4 Billionen Dollar! Im Durchschnitt ist dies das jährliche Wachstum der amerikanischen Wirtschaft. So viel neue Wertschöpfung schafft die amerikanische Wirtschaft jedes Jahr im Durchschnitt. 330 MILLIONEN! Dies ist die ungefähre Bevölkerungszahl der USA im Jahr 2021. Wenn Sie also 4 Billionen US-Dollar durch 330 Millionen Menschen teilen, werden Sie feststellen, dass die amerikanische Wirtschaft im Durchschnitt mit einer Rate von 12.000 US-Dollar pro Person und Jahr wächst.

Was wäre, wenn die Federal Reserve über lokale Banken jedem Mann, jeder Frau und jedem Kind in den Vereinigten Staaten 12.000 US-Dollar an KAPITALDARLEHEN zu NULL PROZENT JÄHRLICHEN ZINSEN gewährt? Meine Frage an dieser Stelle ist, wurde Geld ausgegeben? Die Antwort lautet: KEIN GELD ausgegeben! Alles, was passiert ist, ist, dass 4 Billionen Dollar an Kapitaldarlehen ausgegeben wurden und alles nur ERWARTET wurde, ausgegeben zu werden.

Beachten Sie hier, dass sich KAPITALDARLEHEN von VERBRAUCHERDARLEHEN darin unterscheiden, dass sie nur zum Kauf von Vermögensgegenständen (Aktien, Anleihen, Grundstücke, Gebäude, Maschinen, Patente, Lizenzgebühren) verwendet werden können, von denen erwartet wird, dass sie ihren Inhabern regelmäßige, vorhersehbare Dividenden ausschütten .

Jetzt beschließt plötzlich jemand, seinen Kapitalkredit zu verwenden, um Blue-Chip-Aktien im Wert von 12.000 USD zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt wurden 12.000 US-Dollar ausgegeben. Es ist jedoch SOFORT durch den Wert der grundsoliden Blue-Chip-Aktie besichert, die zu null Prozent Zinsen gekauft wurde (weder die lokale Bank noch die Fed sind gefährdet).

Um den Eigentumsprozess zu beschleunigen, kann der neue Eigentümer dieses Kapitaldarlehen auch mit VOR STEUERDOLLAR aus Aktien zurückzahlen. Das heißt, der neue Kredit wird automatisch besichert. Der Besitzer gibt das Sparkonto nicht ein. Sie legen keine zweite Hypothek auf das Haus der Familie. Sie zahlen das Darlehen VOR STEUER mit FUTURE EARNING/Dividende. In Anlagekreisen wird diese Strategie als „Leveraged Buying“ bezeichnet.

Im Durchschnitt amortisiert sich das Darlehen (Selbstliquidation) in 3 bis 7 Jahren. Aber die Dividenden fließen weiter und schaffen RESTLAUFEINKOMMEN für ihre Inhaber. Multiplizieren Sie dieses Szenario mit 10 Jahren und Sie sehen, dass dem Namen des Besitzers bis zu seinem 10. Geburtstag 120.000 USD gutgeschrieben werden. Wenn sie das College-Alter erreichen, haben sie das gesamte Einkommen, das sie für das College benötigen, und sie haben KEINE EINNAHMESCHULDEN. Und wenn er in Rente geht, braucht sein Besitzer keine Sozialversicherung.

Auch hier wird kein Cent ausgegeben, bis ein Kauf abgeschlossen ist. In diesem Fall ist der zum Zeitpunkt des Darlehens erworbene Vermögenswert durch den Wert des erzeugenden Vermögenswerts abgesichert. Das selbstliquidierende Darlehen zahlt sich dann über einen vorhersehbaren Zeitraum in Dollar vor Steuern aus, sodass weder der Einzelne noch der Staat langfristige Schulden eingehen. Und um die Dinge noch sicherer zu machen, wird ein kleiner Prozentsatz des Kaufpreises verwendet, um die gesamte Transaktion abzuwickeln, für den Fall, dass die grundsolide Blue-Chip-Aktie nicht wie erwartet performt und sich auszahlt.

Biden/Harris Gold-Gelegenheit…

Wenn Sie dieses Szenario nun mit 330 Millionen Menschen pro Jahr multiplizieren, werden Sie sehen, wie die neue Biden/Harris-Regierung unsere Wirtschaft aus der schlimmsten Wirtschaftskrise in Amerika seit dem Börsencrash von 1929 herausziehen kann. Keine Staatsschulden, keine Einzelschulden.

Diese Strategie wird, wenn sie umgesetzt wird, die Armut und zahlreiche damit verbundene Probleme, einschließlich STRUKTURELLER RASSISMUS, innerhalb von fünfzehn Jahren schrittweise beseitigen. Gleichzeitig wird es die freie Marktwirtschaft systematisch demokratisieren, die Steuerlast der derzeit steuerzahlenden Amerikaner senken, die Programme der sozialen Sicherungsnetze in den Sonnenuntergang verblassen lassen, den Haushalt stabilisieren und möglicherweise sogar Millionen NEUER STEUERMANAGER schaffen. Staatsverschuldung.

16 häufig gestellte Fragen

1. Woher kommen 4 Billionen US-Dollar? Es kommt aus NEUEM WEALTH/VALUE, das (im Durchschnitt) jährlich generiert wird (von einer natürlich wachsenden amerikanischen Wirtschaft). Es ist dazu bestimmt! Jemand wird auf diesen vorhersehbaren, neu geschaffenen Reichtum zugreifen und davon profitieren. Die EDA schlägt vor, dass die Mehrheit (wie wir Menschen) Zugang zu den Werkzeugen haben sollte, die notwendig sind, um an der Eigentumsseite der Wirtschaft zu partizipieren – NICHT nur die Minderheit.

2. Wird die EDA nicht inflationär sein? Nein, es wird nicht passieren. Beachten Sie, dass diese Strategie keinen Cent zum prognostizierten jährlichen Wachstum der amerikanischen Wirtschaft hinzufügt. Es wird sowieso sein. Daher verwässert oder entwertet der EDA die aktuellen Währungsniveaus nicht. Die Frage ist nur, wer wird teilnehmen und profitieren? Werden wir Menschen (die Mehrheit) sein? Oder nur 1% (eine kleine Zahl)?

3. Ist die EDA nicht sozialistisch? Nein ist es nicht. Im Kapitalismus dreht sich alles um PRIVATE EIGENTUM. Beim Sozialismus dreht sich alles um öffentliches Eigentum. Vor diesem Hintergrund dreht sich bei EDA alles um Privateigentum. Aber es neutralisiert systematisch konzentrierten Reichtum/Macht. Es demokratisiert auch unsere freie Marktwirtschaft. In diesem Prozess wird POLITISCHE DEMOKRATIE GESCHRIEBEN.

4. Wird EDA meine Steuern nicht erhöhen? Nein, es wird nicht passieren! Was es tun wird, ist, zig Millionen NEUE STEUERMANAGER zu schaffen, die den bestehenden Steuerzahlern helfen, die Steuerlast zu tragen. Dies wird die Steuern für die meisten Menschen, die derzeit Steuern zahlen, tatsächlich REDUZIEREN. Es bietet sogar das Potenzial, NATIONALE SCHULDEN ZU BEZAHLEN.

5. Lassen Sie mich rechnen. Eine vierköpfige Familie erhält ein jährliches Kapitaldarlehen von 48.000 USD (4 x 1.200 USD). Und eine 10-köpfige Familie würde ein jährliches Kapitaldarlehen von 120.000 USD (10 x 12.000 USD) erhalten. Recht? Bezahlt das Economic Democracy Act also nicht effektiv, dass ein Paar viele Kinder zeugt, um viel Geld zu verdienen? Die kurze Antwort lautet: Da der Kreditrahmen nicht übertragbar ist, haben Eltern keinen Zugang und können den Kredit nicht direkt in Anspruch nehmen. Noch wichtiger ist jedoch, dass die Forschung zeigt, dass mit steigendem Einkommen die Geburtenhäufigkeit abnimmt. Somit wird EDA in keinem Fall die Überproduktion von Kindern fördern.

6. Wie unterscheidet sich die Wirtschaftsdemokratie vom universellen Grundeinkommen? UBI ist einfach und relativ schnell. Das ist seine Stärke. Sie ist verbraucherorientiert und bleibt über die Zeit relativ konstant. Sie wurde auch durch die steigende Staatsverschuldung abgesichert/garantiert. UBI ist daher eine KURZFRISTIGE FIX und schafft ABHÄNGIGKEIT von der Regierung. Im Gegensatz dazu ist EDA komplexer und benötigt einige Zeit (5 bis 7 Jahre), um tatsächlich Resteinnahmen zu generieren. EDA ist investitionsorientiert, d. h. es akkumuliert und wächst im Laufe der Zeit. Es wird auch durch versicherte, vermögenserzeugende Kapitalanlagen unterlegt, die jede Transaktion absichern/absichern. Dadurch entstehen KEINE langfristigen Schulden für die Verbraucher oder den Staat. Daher ist EDA eine LANGFRISTIGE FIXIERUNG, die schrittweise abgebaut werden muss, da mehr Menschen UNABHÄNGIG von der Regierung geschaffen werden.

7. Ist Wirtschaftsdemokratie vergleichbar mit einem Mitarbeiterbeteiligungsplan/ESOP? Ja. Die Wirtschaftsdemokratie verwendet jedoch dieselbe Strategie, um ALLE abzudecken (unabhängig von Alter, Geschlecht, Rasse, Religion), von denen die meisten nicht über die erforderlichen Instrumente verfügen, und nicht nur diejenigen, die in mitarbeitereigenen Unternehmen arbeiten und Zugang zu einem ESOP haben . Beitritt zur (vorhersehbar lukrativen) Immobilienseite der amerikanischen Wirtschaft.

8. Wurde die wirtschaftliche Demokratie in einem Pilotprojekt getestet, um zu sehen, wie sie sich im wirklichen Leben verhält? Ja und nein. Die Kernmechanismen dieser Strategie wurden in den letzten 50 Jahren in etwa 8.000 Mitarbeiterunternehmen ausgiebig getestet. Wie wir in der vorherigen Frage sagten, ist EDA wirklich eine Erweiterung der ESOP-Strategie, die darauf abzielt, allen Amerikanern die gleichen Chancen zu geben, an der Immobilienseite der amerikanischen Wirtschaft zu partizipieren und davon zu profitieren, wo sich der gesamte neue Reichtum anhäuft. erstellt wurde. Es wurde jedoch noch nicht offiziell in einem nationalen Umfeld getestet.

9. Mit welchem ​​Prozentsatz wird eine durchschnittliche Kapitalrendite und ein Amortisationspotenzial berechnet? Nach sehr konservativen Schätzungen haben wir 15 % als ROI VOR STEUER gewählt. Historisch gesehen lag vor den jüngsten wilden Schwankungen und den heutigen massiv überhöhten Aktienwerten ein ROI nach der POST-TAX von etwa 9% bis 12%. Die Amortisationszeit wird berechnet, indem eins durch die Rendite geteilt und auf die nächste ganze Zahl gerundet wird. Also 1/,15 = 6,666 (auf 7 Jahre gerundet).

10. Wie reduziert die Wirtschaftsdemokratie die Lohnsklaverei in den USA? Indem sie jedem (im Gegensatz zu einigen wenigen) legitimen Zugang zum Eigentum der US-Wirtschaft (wo fast der gesamte neue Reichtum generiert wird) gewährt und ein Residualeinkommen für alle schafft, reduziert Economic Democracy die Notwendigkeit, die produktivsten Stunden eines jeden zu verkaufen. den Tag (Woche, Monat, Jahr, Leben) an den Arbeitgeber im Austausch gegen einen Gehaltsscheck

11. Wie wird sich die EDA auf den Aufstiegs-/Explosionscharakter der amerikanischen Wirtschaft auswirken? Es beseitigt effektiv die Ungleichgewichte, die für die Dichotomie Brust/Boom verantwortlich sind.

12. Spricht die EDA eher Konservative oder eher Liberale an? Um ehrlich zu sein, ist dies eine Strategie, die BEIDE SEITEN der Insel anspricht. Es appelliert an finanzkonservative Republikaner, die die Ausgaben regieren und im Rahmen unserer Möglichkeiten leben wollen. Es appelliert auch an liberale Demokraten, die gleiche Wettbewerbsbedingungen wünschen, auf denen alle die gleichen Chancen haben. Und weil es systematisch die Unabhängigkeit (d.h. Freiheit) von der Regierung fördert, sind die einzigen Menschen, die EDA ablehnen, Autokraten, die uns Menschen kontrollieren wollen.

13. Warum sollten die Mainstream-Medien „wir, das Volk“ nicht über eine solch revolutionäre Wirtschaftsstrategie informieren? Einfach ausgedrückt, sind alle Mainstream-Medien (einschließlich CNN und MSNBC) zu einem Prozent im Besitz und unter Kontrolle. Und das eine Prozent zieht es vor, „wir, das Volk“ in Schach zu halten und im Dunkeln über revolutionäre Ideen zu bleiben, die ihre konzentrierte Präsenz/Macht zu untergraben drohen. Wir dürfen sehen und hören, was Medieninhaber uns sehen und hören lassen. Mit anderen Worten, Amerikas Mainstream-Medien bieten wenig mehr als profitable Propaganda, die auf lange Sicht konzentrierten Reichtum/Macht fördert.

14. Warum fördert die Akademie diese Strategie nicht bei all ihren zukünftigen Ökonomen? Um ehrlich zu sein, haben die meisten Ökonomen noch nie die Wirtschaftsdemokratie kennengelernt. Sie können nicht lehren, was sie nicht wissen. Aber im 21. Jahrhundert ist die Wissenschaft für ihr Vermögen stark von der Unternehmensfinanzierung (d. h. einem Prozent) abhängig. Selbst wenn sie mit der Wirtschaftsdemokratie vertraut sind, können es sich Wissenschaftler nicht leisten, diese revolutionäre Strategie zukünftigen Ökonomen vorzustellen, ohne dabei ihre eigene Anstellung zu riskieren. Bürokraten (Traditionalisten) rocken das Schiff kaum.

15. Wer ist der Hauptbefürworter des Wirtschaftsdemokratiegesetzes? Dies wird das Zentrum für wirtschaftliche und soziale Gerechtigkeit (CESJ.ORG) mit Sitz in Arlington, VA, sein.

16. Was sind die drei großen Fragen, die der CESJ zu allen vom Kongress verabschiedeten Gesetzen stellen möchte? Wem gehört das? Wer kontrolliert? Wer profitiert? Im EDA-Beispiel besitzt und kontrolliert jede Einzelperson in den USA vermögenserzeugende Vermögenswerte und profitiert von dieser Strategie.

Author

Write A Comment